Brückenbau wird zum Dammbruch

(Kommentare: 0)

Jahrelang hat der Umbau in unserer Stadt gedauert. Jahre für wenige hundert Meter. Und auch die Brücke im Nachbarort ziert seit Jahren eine Ampelanlage, die jeweils immer nur eine Seite für den Verkehr über die Brücke freigibt, weil sie so brüchig ist, dass nicht beide Spuren gleichzeitig genutzt werden dürfen.
Und in unserem Ort hat man nun auch Nonchalance einen schweren Betonring vor einer kleinen Brücke auf die Straße gelegt (und sicherheitshalber mit Kies gefüllt, damit niemand auf die Idee kommt den 200 Kg Ring mal eben schnell weg zu räumen), weil, genau: die Brücke seit dem letzten Hochwasser nicht mehr sicher zum Überfahren ist.
Sperren geht schnell, Reparaturen kann mal ein paar Jahre dauern.

Und wenn dann angefangen wird, dann dauert es. Tagelang ist niemand auf der Baustelle zu sehen. Dann zwei Personen, die weiter machen. Dann wieder tagelang nichts.
Aber warum denn auch? Der Auftrag ist ja erst einmal in der Tasche, man hat schließlich das günstigste Angebot abgegeben. Baustellenschilder und -ampeln aufstellen und ... warten. Und vielleicht schon einmal die nächsten drei Baustellen über den günstigsten Preis an Land ziehen. Ein Termin war ja nicht besprochen.
So oder so ähnlich muss es wohl in Deutschland laufen, denn Baustellen dauern gefühlt immer Jahre.

Anders läuft es in anderen Ländern: da wird eine Ausschreibung nicht nur am Preis sondern auch an der Dauer fest gemacht. Was für eine unglaublich innovative Idee!
Ich bestelle mir eine Heizung, Möbel, eine Küche, ... achte aber nicht nur auf den Preis sondern auch darauf, dass es während meiner Lebenszeit auch noch geliefert wird.

Ausschreibung anhand von Preis UND Zeit. Innovation, welche in Deutschland angekommen ist. Endlich.

https://www.olpe-biggesee.de/rahmedetalbruecke-ausschreibung-fuer-neubau-gestartet/

Zurück

Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Bitte addieren Sie 4 und 6.