Chapeau, Frau Merkel!

(Kommentare: 0)

Es mag daran liegen, dass Angela Merkel sowieso Sympathiepunkte bei mir hat, ja auch wegen des "wir schaffen das".
In der aktuellen Lage hat sie für mich jedoch durch einen cleveren Kompromiss zwischen Notwendigkeit und Freiheit noch ein paar Punkte zugelegt.
Chapeau, Frau Merkel!

Wir schaffen das

Mal ganz ehrlich: das ist es, was ich von einer Führungsperson erwarte: "Wir schaffen das".
Denn: kann sich irgendjemand eine Führungsperson vorstellen, die vorne steht, jammert und behauptet, dass alles den Bach runter gehen wird?
Man stelle sich vor, wie große Führer vor eine Menge von Menschen stehen und das Einzige was kommen würde wäre "mimimimi" ...
Also: wer sagt sie hätte "wir schaffen das" nicht sagen sollen, kann ja gerne eine Alternative vorschlagen.

Offen Grenzen

Wir genießen Freizügigkeit in Europa. Reisen ist mehr eine Sache des Termins als der Möglichkeit. Und Europa (speziell Deutschland) ist eine reiche Nation - auch wenn nicht jeder von uns einen Porsche, Rolls-Royce oder Ferrari fährt.
Schon oft habe ich Arbeitskollegen sagen hören, dass sie gerne mehr verdienen würden. Klar, wer möchte das nicht. Jedoch sollte sich jeder hier klar machen, dass er zur Oberschicht dieses Planeten gehört. Ja, weltweit gesehen sicherlich zur Oberschicht, mit allem was dazu gehört: z. B. öffentlicher Bildung, medizinischer Versorgung und Gesundheitssystem.
Das alles ist - auch wenn es für uns schon eine Selbstverständlichkeit ist - eben keine solche.
Damit will ich nicht sagen, dass alles perfekt läuft. Auch bei uns gibt es sicherlich deutliches Verbesserungspotential, noch zu beseitigende ungerechtfertigte Armut und Unterversorgung sowie übertriebene Verschwendung wie z. B. "BER", "Stuttgart 21", ...
Alles in allem - ob man es nun glauben mag oder nicht - gehören wir trotzdem zu den reichsten Nationen dieser Welt.
Und wenn wir auf unsere westlich-christliche Ausprägung Wert legen, sind wir dann nicht geradezu gezwungen zu helfen? Nicht allen (das ist sicherlich nicht machbar) - aber gar keinem zu helfen nur weil man sowieso nicht allen helfen kann ist sicherlich nicht richtig.

Merkel & Corona

Nun, es ist nicht alleine Frau Merkel. Die ganze Regierung hat sich mehr oder weniger auf gemeinsame Regeln einigen können (Baden-Württemberg und Bayern auf Grund der Nähe zu stark infizierten Gebieten haben strengere Ausnahmen): wir dürfen raus!
Und das ist schon aus zwei Gründen sehr wesentlich:

  1. Die monatliche Isolation hat in Teilen der Welt in denen die Menschen tatsächlich in "ihrer eigenen Wohnung gefangen" waren eine Art Lagerkoller ausgelöst. Die häusliche Gewalt ist gestiegen.
  2. Es stimmt ja aber auch: der Virus wird nicht durch Freiheit / frische Luft übertragen, sondern durch Menschen. Insofern ist die Isolation von Menschen untereinander in Freiheit optimal und stellt einen sehr guten Kompromiss zwischen Notwendigkeit und Freiheit dar.

Bedingung ist, dass sich möglichst viele Menschen soweit wie möglich nun an die Regeln halten. Und den Deutschen wird ja nicht ganz zu Unrecht nachgesagt, sich im Großen und Ganzen gut an Regeln zu halten. Und wenn dem so ist, können wir lockerer mit Corona und den Notwendigkeiten umgehen als andere. Unser Glück um Unglück.

Zurück

Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Bitte rechnen Sie 6 plus 8.