Saisoneröffnung

(Kommentare: 0)

Die erste Fahrt des Jahres war eine Überführung zum Händler wegen der Wartung, da es zum Jahresanfang immer 15% auf Arbeit und Teile gibt - immerhin knapp 100 Euro gespart. Aber nun konnte das frische Öl seinem Nutzen zugeführt werden und auch der neu montierte Heizgriff verrichtet wohlwärmend sein Arbeit. Die 10 Jahre alte alte Batterie war getauscht worden womit dann auch das elektrische Fahrwerk auf einmal wieder richtig funktionerte. Mein Händler hätte mir für knapp 1.000 Euro ein neues ESA Fahrwerk andrehen können, ich hätte es nicht besser gewußt. Aber das wäre nicht notwendig, das Tauschen der Batterie war alles, was notwendig war.

Da ich in einem landschaftlich schönen Gebiet wohne, welches neben der Eifel, dem Sauerland oder auch der Rhön durchaus als Motoradgebiet bekannt ist, habe ich eine kleine (114 km) abgewandelte Cabriotour von der Seite https://www.dasbergische.de/de/unsere-themen/ferienrouten/ genutzt, um die Saison zu eröffnen.



Dabei lag das Augenmerk sehr wohl auf die erste Fahrt an und für sich. Denn die meisten Unfälle bei Motorradfahrern passieren bei den ersten Touren nach der Winterpause. Es liegt noch Rollsplitt und nasser Schmutz auf der Fahrbahn, man ist selber noch nicht wieder so drin und die Autofahrer sind noch nicht auf Motorräder eingestellt - Motorräder, das sind die schmalen Teile die entweder über- oder unterschätzt werden.

Und tatsächlich hat es mich auch in einer Waldstrecke wegen feinstem Lehm der über die nasse Straße lief auch seitlich versetzt. Aber entsprechend vorsichtig gefahren waren ein paar Zentimeter Versatz das Einzige, was passiert ist.

Übrigens: das Smartphone hat die Geschwindigkeit als Unfallursache Nummer 1 abgelöst. Ein Grund zum Feiern. Denn da sind Motorradfahrer definitv raus. Mal gucken, ob jetzt auf Autofahrer als "Smombies" auch geschimpft wird wie über Motorradfahrer.

MyRoute-app Tourlog

Zurück

Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Bitte rechnen Sie 1 plus 4.